Siri hat gesagt…

Ist immer wieder interessant, wie unterschiedlich Männer und Frauen Technik nutzen. Wahrscheinlich könnten Mann/Frau und im Speziellen ich Bücher schreiben über diesen kleinen aber feinen Unterschied, der immer wieder herausfordert, verunsichert und mich zum kopfschüttelndem Schmunzeln bringt. Beispiel gefällig?

Ich schnappte mir unterwegs, weil ich den Weg nicht genau kannte, mein Smartphone und tippelte die Adresse bei google ein. Sofort weist Mann mich darauf hin, dass es mit Siri ja wesentlich schneller ginge. Hm, soso. Einfach reinsprechen… komisch das. Ach, guck mal einer an, da ist ja direkt ein Mikrophonzeichen bei google. Mal ausprobieren: ratzfatz ist Ku’damm Berlin ins Telefon geflötet. Und noch ratzfatzer zeigt mir google die Adresse an und auch, dass ich 36 Minuten von meinem Ziel entfernt bin. Wow. ich bin beeindruckt. Und schon komm ich mir absolut uncool vor, weil ich bisher immer noch die virtuellen Tastatatur bemühte. Das ist ja so 2013.

Das ist wieder einmal typisch denke ich mir so. Ich nutze wahrscheinlich von iPhone, Laptop, Drucker etc. pp nur ein Bruchteil dessen, was möglich wäre. Reichen Frauen die Grundfunktionalitäten, während Männer versuchen das Letzte aus der Technik rauszupressen? Mehr GIgas, mehr Pixel, mehr PS? Klaro, darüber hab ich mir ja schon einmal Gedanken gemacht.

Ich bin angefixt und will mehr. Doch ich scheitere schon daran, Siri außerhalb von google zu finden. Hab „sie“ wohl (handymäßig) in den Keller verbannt und das wiederum aus meinem Gedächtnis gelöscht. Also kurz in die Einstellungen, SIri aktivierten. Welcome back SIri. Falls es der einen oder anderen geneigten Leserin dieses Artikels genauso geht, hier findet ihr den Weg zu Siri. Nun gut, Siri darf nun zu mir sprechen.

Höflich wie ich nun mal bin starte ich mit: Hallo Siri.

Siri: Hallo.

ich: Wie siehst du aus?

Siri: Ehrlich gesagt, ich sehe etwas abstrakt aus.

Gute Antwort denke ich mir und frage daraufhin: Was kann ich mit dir alles machen?

Siri darauf: Ich bin mir sicher, dass ich es nicht weiß. Ich entdecke aber, dass Siri „ihr“ statt „dir“ verstanden hat und frage noch einmal deutlicher. Darauf erhalte ich eine Liste von Auswahlmöglichkeiten: zum Beispiel mein Telefon mit dem Hinweis „Rufe Tobias an“, Apps starten, Nachrichten und „Sage Diana ich bin gleich da“ oder Kalender starten usw. usf. Ok, ich habe verstanden. Scheint mir praktisch zu sein, jemandem automatisch eine SMS zukommen zu lassen, wenn ich mich verspäte. Auf der anderen Seite eine schräge Vorstellung, die ohnehin schon so technisierte Kommunikation noch nicht einmal selbst loszuschicken, sondern so etwas wie einen virtuellen Sekretär zu bemühen. Mir schießt die Frage durch den Kopf, ob ich evt. einem Technik-Jetlag unterliege?

Ich probiere etwas Neues aus und frage nach der nächsten Post. Die Antwort lautet: ich weiß nicht, wo du bist. Hm, na google hab ich schon verraten, wo mein zu Hause ist, wieso redet ihr nicht mal miteinander, du und Mr. Google, ihr versteht euch bestimmt prima. Nun gut, ich will nicht so sein und verrate ihr meine Adresse. Die Antwort lautet wieder: Ich weiß nicht, wo du bist. Aber weißte, was ich weiß, Siri, du bist mir sowas von sympathisch und wahrscheinlich wirklich ’ne Frauenseele, ich bin auch oft sowas von orientierungslos. Freundlich wie du bist, erklärst du mir aber, dass ich dir die Peilung über den Ortungsdienst einräumen musst, damit du ’ne Peilung hast. Das wär mal praktisch, wenn ich so einen Ortungsdienst in mir aktivieren könnte, dann könnte ich endlich was mit der Info: „fahre die B96 in nördliche Richtung“ etwas anfangen. Aber so…

Was wirklich sinnvolles fällt mir nicht ein also frage ich Siri nach dem Sinn des Lebens und die Antwort darauf *dramatischer Trommelwirbel* ist: „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“ Kann man so sehen, muss man aber nicht. Wäre Siri ein Mann, hätte er mir als Antwort auf diese Frage wohl eine 42 ausgespuckt. Was sinngemäß ungefähr auf’s Gleiche hinausläuft. Im Übrigen gibt’s Siri auch mit Männerstimme für uns Frauen, was aber mit dem Namen Siri nicht wirklich ganz so cool kommt. Und mal ganz unter uns, wenn Männer uns ein technisches Gerät oder den Weg erklären, verstehen wir eh nur Bahnhof oder?

Achso, und danke Siri, dass du auf die (falsch verstandene) Frage: Was kann ich mit IHR machen, geantwortet hast: „Ich bin mir sicher, dass ich es nicht weiß.“ Jede andere Antwort wäre für mich persönlich zu viel Information gewesen. Diskret bist du also auch noch.

Bei mir bekommt „Frau Siri“ ab sofort ein festes Engagement und darf mir fortan den Weg erklären. Wo ich sie doch nun schon mal aus dem Keller meiner iPhone-Einstellungen ans Licht des Display’s bugsiert habe. Naja und außerdem funktioniert ja wenigstens bei ihr das mit dem Häkchen bei Ortungsdienste…

 

Ein Gedanke zu „Siri hat gesagt…

  1. Pingback: Technik gegen lange Weile - Technixen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *