Technikmythen

Mal ganz ehrlich, glaubst du an Märchen? Im heutigen Blogartikel hab ich mal mit ein paar Technikmythen aufgeräumt. Hättest du es gewusst?

Schiel nicht, sonst bleiben die Augen so stehen

Kannst du dich daran erinnern, früher schockten die Eltern damit oft ihre Kinder. Auch in Sachen Technik gab es diese Aussage so ähnlich. Zu Zeiten der Röhrenbilddschirme war es ein Problem, dass sich unbewegliche Bilder in einem Monitor „einbrannten“, wenn diese über lange Zeit unverändert dargestellt wurden. Als Überlastungsschäden an der Phosphorschicht von Röhrenmonitoren waren sie dann als Schatten dauerhaft zu erkennen.

Heutige LCD-Flachbildschirme sind nicht mehr so zart besaitet und gegen dauerhaftes Einbrennen immun. Großformatige Plasma-Fernseher natürlich ebenso. Auf ihnen kann man lediglich hin und wieder „Geisterbilder“ finden, die Reste besonders heller Bildbereiche darstellen und von selbst verschwinden, nachdem der Monitor eine Zeit lang ausgeschaltet war.

Also keine Angst, du musst nach nach 7 Sekunden einen Bildschirmschoner laufen lassen, um vor eingebrannem Standbild geschützt zu sein. Das ist auf jeden Fall besser auch besser für deine Augen.

Magneten löschen deine Daten vom Laptop

Magneten sind für dein Laptop wie Kryptonit für Superman, jedenfalls laut Herstellerangabben von Küchenmagneten. Mit jedem verkauften Magneten werden Warnhinweise ausgeliefert, in denen davon die Rede ist, dass der Magnet von Disketten, Monitoren und Festplatten fernzuhalten ist. Angeblich kann es zu Datenverlusten kommen, wenn digitale Datenträger einem Magnetfeld ausgesetzt werden.

Macht aber wenig Sinn, wenn man bedenkt, dass in Festplatten ein kräftiger Magnet verbaut ist, der den Lesearm bewegt. Er erzeugt ein so starkes magnetisches Feld, dass er sogar die Festplatte selbst anheben kann. Wär jetzt blöd, wenn ein Kühlschrankmagneterdbeere es schafft, die Daten von deiner Festplatte zu eliminieren. Speichermedien wie USB-Sticks oder Speicherkarten lassen sich ebensowenig von magnetischen Feldern beeindrucken, mit Ausnahme des Steckers an sich, da dieser aus Stahl ist. Aber da sind ja auch keine Daten gespeichert ;o)

Ursprung des Magnet-Mythos ist vermutlich, dass die Bewegung des Lesekopfes gestört wird, wenn im laufenden Betrieb die Festplatte einem Magnetfeld ausgesetzt wird,  Das könnte unter Umständen tatsächlich zu Datenverlust, aber auch zu generellem Schaden für die Festplatte führen. Wenns Laptop läuft Hände weg von den Magneten. Genauso wenn Superman im Anflug ist, packe sofort das Kryptonit in den Keller, sonst kann es ebenfalls zu Abstürzen führen.

Desktops liegen im Sterben

Klar Laptops sind günstig, leistungsstark und überall einsetzbar. Doch Hochleistung wie stationäre PC können sie nur zu einem enorm höheren Preis liefern. Gerade um auf Blu-ray-Laufwerk oder 3D-Display umzusteigen ist ein anderes Modell fällig, nachrüsten ist nicht so einfach wie beim PC möglich. Zudem haben Hobby-PC-Bastler mit tragbaren Rechnern deutlich eingeschränktere Möglichkeiten als mit einem Desktop-PC. Und wer Filmchen auf dem PC mit HDTV-Heimkino schauen möchte,  ist wohl mit einem leistungsstarken PC besser beraten.

Laptop muss nach 2 Jahren in Altersteilzeit

Schon gehört, Technik ist nach 2 Jahren schon weg vom Fenster und nur noch mit Rollator zu gebrauchen. Doch wenn dein Notebook heiß läuft oder die Schnelligkeit nachlässt, hat das nix mit dem Eintritt des Vorruhestandes zu tun, sondern eher mit der Plege des Gefährten.  Wer seinen Rechner regelmäßig reinigt und das Betriebssystem in Schuss hält, kann über Jahre seine Freude daran haben. Und wenn doch mal das eine oder andere den Geist aufgibt, bekommst du Hilfe vom Mann mit den goldenen Händen, der diese Komponente ersetzen oder austauschen kann. Ist das Gerät dann wirklich mal hin, bekommst du hier einen jungen Gebrauchten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *