Es war einmal ein Laptop, die Geschichte geht weiter…

Die Geschichte rund um das allseits beliebte Laptop geht natürlich weiter. Wir sind bereits in den Neunzigern und die Notebooks hatten schon mächtig abgespeckt.

Ein paar Jahre später, 1991 um genau zu sein, war es dann soweit. Apple präsentierte das Notebook der Neunziger. Die Neuerung des grauen Powerbooks war die freie Auflagefläche der Hände vor der Tastatur – heute Standard bei allen Laptops.

Das Superhelden-Laptop

Das Toughbook von Panasonic sollte es 1996 allen zeigen und einen Sturz auf den Boden oder ins Wasser überleben. Das Superhelden-Notebook sollte auch Hitze, Staub oder Frost überleben und war wohl als Gegenangriff auf die immer filigraner werdenden Geräte der Konkurrenz gedacht.  Natürlich mussten einige Superhelden-Nutzer die Probe aufs Exemple machen und das testeten das Gerät auf Herz und Nieren. Sie schütteten Diät-Cola (klar wir sind ja auf Diät) über die Tastatur, warfen es durch den Raum oder mit Pfeilen auf die Tastatur und es sogar Tigern zum Fraß vor. Hat alles überstanden, der Tiger hat lediglich die Tastatur um ein paar Buchstaben erleichtert. (Doch Tastatur vom Laptop kriegt auch die weibliche Nutzerin klein…)

Schlagabtausch! 1999 sollte das iBook für Spiel und Spaß bei Schülern und Studenten mit einem (damals) wohl erschwinglichen Preis von 3888 DM sorgen. Griffige gummierte Schale, (die für Apple heute berühmten) abgerundete Ecken und ein Jojo-Netzkabel waren die Highlights. Von Kritikern allerdings spöttelnd als bonbonfarbene Puderdose belächelt.

Apples Antwort, das McBook Air. kam erstmals 2008 auf den Markt. Ein Leichtgewicht mit wahrhaft schlanker Silhouette. .

HP versus Apple

Aktuell kämpfen HP und Apple um das Notebook mit Modelmaßen. Mit dem Spectre bekommt der Anwender die neuesten Intel-Prozessoren der sechsten Generation,  einen Arbeitsspeicher bis 8 GByte und SSDs bis 512 GByte Kapazität. Mit dem widerstandsfähigen Gorillaglas das Full-HD-Display praktisch unkaputtbar.

Das Gehäuse des 13 Zoll-Modells misst nur 1 Zentimeter Höhe und ist aus Karbon und Aluminium. Diese Zusammensetzung sorgt für Stabilität und gleichzeitig Leichtigkeit. Das schlanke Leichtgewicht wiegt gerade mal 1,1 Kilogramm.

Im Vergleich kommt das 13 Zoll Apple MacBook Air auf 1,3 Kilogramm. Dafür schneidet das Früchtchen in der Akku-Laufzeit mit 14:22 deutlich besser ab. Im Preis liegt HP etwas drüber, die Flach-Spectres schlagen mit 1.499 Euro zu buche.

Natürlich gibt es viele weitere Notebooks anderer Hersteller mit ähnlichem Gewicht von 1,2 oder 1,3 Kilogramm (Lenovo, Asus, Dell), doch keiner kommt an die 1 Zentimeter Höhe heran.

Von 25 auf 1,1 Kilogramm von 1975 bis 2016

Es ist unglaublich wie schnell sich Technik im Alltag verändert. Von Jahr zu Jahr passt immer mehr Leistung in immer kleinere Geräte. Die Entwicklung des Notebooks von 1975 bis heute wirkt im Gegenzug dazu wie eine kleine Zeitreise.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *