Gesunde Technik für Schreibtischtäter

Stundenlang in einer Position am Rechner hocken ist für unseren Körper Schwerstarbeit. Das wirklich fiese daran ist aber, dass wir die Anzeichen für Schädigungen erst sehr viel später bemerken. Was also kannst du tun?

Grundsätzlich ist das einfachste (und zugleich das schwerste) sich immer wieder zu bewegen und eben nicht stundenlang in gleicher Position zu verbringen. Doch was tun, wenn man so in seine Arbeit vertieft ist, dass man gar nicht bemerkt, dass schon wieder 3 Stunden um sind? Richte die mit Kalenderfunktion und ErinnerungsApps Nachrichten ein, die dich stündlich daran erinnern dich zu bewegen. Oder sprich mit deinen Kollegen ab, dass jeder jeden Mal daran erinnert.

Apropos Erinnerung: Trinkst du genug? Wenn nein, kann dir eine App (z. B. Trink! Wasser) helfen, dich immer wieder daran zu erinnern. Wasser ist dabei das Getränk der Wahl. Wir können uns damit angewöhnen mehr zu trinken. Denn wenn wir Durst haben, ist es eigentlich schon zu spät. Also Durst ist keine nette Aufforderung unseres Körpers zum Trinken, sondern ein Tritt in den Allerwertesten und ein Alarmsignal.

Trinken wir zu wenig können wir uns nicht mehr gut konzentrieren und bekommen irgendwann Kopfschmerzen. Schon mal nicht gut für den Erfolg im Büro oder? Mal davon abgesehen trocknet unsere Haut inklusive Schleimhäute aus. Falten und Halsschmerzen sind auch nicht wirklich verlockend nehme ich an.

Ergonomisch sitzen ist theoretisch klar, praktisch schwer umsetzbar. Was tun, wenn der Chef dir einen Arbeitsplatz anbietet, der aus einem Küchentisch besteht und dein Sitzmöbel eine Bananenkiste ist? Scherz beiseite, so schlimm wird es wohl nicht sein. Doch nichtdestotrotz musst das beste aus dem machen, was du vorfindest. Wie du optimal sitzt, kannst du dir hier ansehen.

Grundsätzlich ist es gut immer wieder  die Haltung zu wechseln, deswegen sind Pendelstuhl, Sitzball oder Stehpult klasse. Richtig sitzen ist das eine, Bewegung das andere. Deswegen immer wieder aufstehen, die Postion wechseln und auch mal ein Schwätzchen halten. Das lockert die Muskeln und macht auch den Kopf frei. Super wäre natürlich, wenn du dich mit deinen Kollegen zwischendurch mal mit einem Spielchen am Kicker oder beim Tischtennis auflockern kannst. Trampolin springen macht sogar nachweislich glücklich ;o) Spaß macht es allemal und man sieht dabei auch mal andere Gesichter als nur in das vom Schreibtisch gegenüber.

Du kannst nicht auf Sportgeräte zurückgreifen? Keine Ausreden! Bewegen kannst du dich auch so. Viele Schreibtischtäter kennen das Problem, wenn die Hand stundenlang auf der Maus liegt und der Schmerz den Arm hochkriecht. Hier gibt es 10 effektive Übungen gegen den Mausarm.

Hat es dich eher im Nacken erwischt und dich plagen Kopfschmerzen oder Verspannungen, dann probier es mal mit Schulter-Nacken-Yoga. Und für den Büro-Quickie zwischendruch brauchst du lediglich 5 Minuten deiner Zeit und einen Stuhl.

Dann wünsche ich dir frohes Schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *